Wasser und Strom sind bei der Arbeit mit elektrischen Pumpen eine nicht ganz ungefährliche Kombination. Immer wieder kommt es dabei zu tragischen Unfällen.

 

Daher macht der Fachausschuss Technik der deutschen Feuerwehren auf folgende Sicherheitshinweise beim Umgang mit elektrischen Pumpen aufmerksam:

  • Ausschließliche Verwendung von genormten und geprüften elektrischen Pumpen der Feuerwehr.
  • Verwendung elektrischen Pumpen der Feuerwehr möglichst an Stromerzeugern der Feuerwehr.
  • Ist dies nicht möglich, Verwendung von elektrischen Pumpen der Feuerwehr an fremden Netzen nur mit FI-Schalter.
  • Werden von betroffenen Bürgern eigene elektrischen Geräte im Wasser verwendet, so hat sich die Feuerwehr davon fern zu halten.
  • Brennbare Flüssigkeiten, Säuren, Laugen und Lösungsmittel dürfen nicht mit der Tauchmotorpumpe gefördert werden.
  • Die Tauchmotorpumpe darf nicht in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden.
  • Die Tauchmotorpumpe darf nicht an der elektrischen Anschlussleitung zu Wasser gelassen werden.
  • Bei Tauchmotorpumpen mit Anlaufkondensator (Metallhülse) darf dieser nicht ins Wasser gelegt werden.

 

Quelle (sinngemäß, in Auszügen):
Fachausschuss Technik der deutschen Feuerwehren