Missachtung der Sorgfaltspflicht bei Blaulicht-Fahrt - Freiheitsstrafe auf Bewährung für Feuerwehrangehörigen

Wie in einer Mitteilung in der Ausgabe FLORIAN KOMMEN Nr. 100/26.03.2014 S.10 wieder bestätigt wird, sind unnötige Risiken bei einer Blaulicht-Fahrt unter allen Umständen zu vermeiden.

>>

Der Bundesgerichtshof hat mit Beschluss vom 16. Juli 2013 (Az.: 4 StR66/13) eine Entscheidung des Landgerichts Hamburg vom 18. September2012 bestätigt. Der Fahrer des Feuerwehrfahrzeugs der Berufsfeuerwehr Hamburg verursachte im Rahmen einer Einsatzfahrt einen schweren Verkehrsunfall mit einem Linienbus und wurde wegen fahrlässiger Tötung in zwei Fällen, sowie wegen fahrlässiger Körperverletzung in 22 Fällen zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten verurteilt. Die Vollstreckung der Freiheitsstrafe wurde auf zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt.

<<

Eine entsprechende Ausbildung und Aufklärung der betroffenen Kameraden ist somit sicherzustellen.